Get Adobe Flash player

C-Jugend trotzt allen Widrigkeiten

Morgens 9:15 in Goslar. Der Moment, in dem ein Spieler nach den Trikots fragt und sich Trainer Markus Heller und Betreuer Dirk Gottschalk nur entgeistert ansehen, um zu realisieren, dass einer oder beide wohl noch nicht richtig ausgeschlafen waren. So fing der Tag mit der ersten Widrigkeit an, die Markus Heller mit einer Ehrenrunde zurück nach Rhüden noch halbwegs ausbügelte und somit das Spiel mit lediglich einer Viertelstunde Verspätung von Schiedsrichter Achim Ahlburg angepfiffen werden konnte. Die Probleme, die sich krankheits- und verletzungsbedingt im Vorfeld ergeben hatten, ließen sich allerdings nicht so einfach beheben. Nachdem Stammtorhüter Mathis Hölscher nun schon vor zwei Wochen mit einer Verletzung ausgefallen war, ereilte dieses Schicksal am letzten Spieltag auch unseren Ersatzgoalie Conner Nickel. Zudem war Spielmacher Leon Schandert nach einer überstandenen Erkältung noch nicht wieder zu 100% fit und übernahm so den Posten zwischen den Pfosten. Und da all das noch nicht genug war, saß auch noch Abwehrchef Fabian Behnke mit Oberschenkelproblemen und der Vorgabe, nur im Notfall hinten rein gestellt zu werden auf der Bank. Alles andere als ideale Voraussetzungen für den Tabellendritten in seinem Gastspiel beim Tabellenzweiten JSG Rammelsberg/MTV Goslar II. Und dann war da ja auch noch die ungewohnte Plastikwiese…

Aber unsere C-Jugend trotzte allen Widrigkeiten und bot die vermutlich beste Saisonleistung – zumindest was den kämpferischen Aspekt anbelangte. Dabei ging es zunächst mit einem weiteren Rückschlag los. Bereits in der dritten Minute erhielten die Platzherren einen Freistoß aus gut 30m zugesprochen, den der Schütze genau unter die Latte setzte. Der frühe Rückstand lies befürchten, dass es nun ein ganz bitterer Morgen für die Nettejungs werden könnte, doch es kam ganz anders. Rhüden zeigte sich völlig unbeeindruckt, kämpfte sich ins Spiel und erarbeitete sich ebenfalls einige Torchancen. Es ging hin und her. Schließlich kombinieren sich Lukas Runge und Marvin Habekost auf links per Doppelpass durchs Mittelfeld, Lukas setzt sich dann energisch gegen die Abwehrreihe durch und stürmt in den Strafraum, um dort auf Petar Aleksandrov zurück zu legen. Dessen Schuss wird noch vom Torwart abgewehrt, jedoch ist Felix Gottschalk zur Stelle, um abzustauben.

Zwölf Minuten später dann sogar die Führung für unsere C-Jugend. Petar Aleksandrov schickt Lukas Runge zentral steil. Lukas läuft auf den Torwart zu und schießt den Ball an den rechten Innenpfosten. Der Ball läuft auf der Linie entlang und Lukas schafft es, ihn mit einem beherzten Sprung über die Linie zu drücken, bevor der Heimtorwart nachfassen kann.

Aber die Goslarer kommen noch vor der Pause zurück. Als wir uns an der Mittellinie einen unnötigen Ballverlust erlauben, geht es dann ganz schnell und der Ball landet vor unserem Strafraum, wo ein Angreifer einfach mal abzieht. Leon Schandert ist zwar noch mit den Fingerspitzen dran, aber der Schuss ist zu hart und platziert, um ihn noch am Tor vorbei zu lenken. So geht es mit einem 2:2 in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel haben nun die Platzherren mehr Spielanteile; Rhüden ist jedoch immer wieder durch schnelle Konter gefährlich und so steht es lange Spitz auf Knopf und den Zuschauern wird ein spannendes Spiel geboten. Letztlich ist es dann auch einer dieser gefährlichen Konter der Nettejungs, der das Spiel entscheidet. Lukas Runge spielt den Ball von links diagonal durch die Abwehrkette. Petar Aleksandrov kann ihn gerade noch so erreichen und netzt am Torwart vorbei aus spitzem Winkel am langen Pfosten ein.

Nachfolgend spielen die Rot-Weißen die Zeit gekonnt und mit viel Einsatz runter und bleiben dabei mit einigen Kontern gefährlich, obwohl sich das Mittelfeld schon nicht mehr richtig in die Angriffe einschaltet sondern erkennt, dass in dieser Phase die Absicherung wichtiger ist. Und so jubeln am Ende dann doch die Gäste vom Dorf in der Kreisstadt. Vor dem Hintergrund der Umstellungen auf den genannten Schlüsselpositionen mit all ihren Nebenwirkungen und der ausnahmslos von allen gezeigten Leistung und Einsatzfreude verbietet es sich eigentlich einen Spieler heraus zu heben. Ich möchte das an dieser Stelle dennoch tun, da er in diesem Spiel die wohl schwierigste Aufgabe zu erfüllen hatte und dies mit Bravour gemeistert hat: Kittisak Mana hat Samstag nicht nur die gewohnt herausragende läuferische Leistung gezeigt, sondern auch ausgezeichnetes Spielverständnis, Stellungsspiel und Auge bewiesen und war der Leuchtturm, an dem sich die gesamte Mannschaft orientieren konnte.

Insgesamt aber kann jedem Einzelnen höchstes Lob ausgesprochen werden. Vor dem Hintergrund der genannten Widrigkeiten zeigten Alle eine Leistung, die Hochachtung verdient. Erinnert Euch an dieses Spiel zurück, wenn in Zukunft einmal wieder alle Umstände gegen Euch zu sein scheinen!

Am nächsten Samstag steigt dann das letzte Punktspiel der Saison. Der FC Rhüden reist zum Derby nach Seesen. Anstoß in Schildau-Stadion ist um 13:00 Uhr.

 

Es spielten: Leon Schandert, Niklas Loske, Luca Rademacher, Phil Weinhausen, Lukas Runge, Petar Aleksandrov, Marvin Habekost, Luca Heller, Kittisak Mana, Kjell Bleier, Felix Gottschalk, (Fabian Behnke, Semir Prins)

Tore: Felix Gottschalk, Lukas Runge, Petar Aleksandrov

Trainer: Markus Heller, André Schandert

Schiedsrichter: Achim Ahlburg

(Bericht: D. Gottschalk)